Der Name „Affinità“ bezieht sich auf die italienische Übersetzung des Goethe-Romans „Die Wahlverwandschaften“ (Le affinità elettive).

Sei es die Vielschichtigkeit dieses Werks mit all seinen Symbolen und Verweisen, der raffinierte Aufbau oder Goethes Darstellung des von seinen Leidenschaften getriebenen Menschen: trotz der Unterschiede in Epoche und Stil werden wir an den rhetorischen Aufbau barocker Kompositionen, deren hohe Expressivität und die Intensität der barocken Affekte erinnert.

 

Der Name spielt aber auch auf die italophilen Habsburger Kaiser des 17. und 18. Jahrhunderts und die engen Beziehungen zwischen der Wiener Hofmusikkapelle und italienischen Musikerpersönlichkeiten an.

 

Neben Einladungen des Ensembles wie z. B. bei der Styriarte oder der Jeunesse musicale Wien tritt Affinità seit 2012 auch als Veranstalter der eigenen Konzertreihe „Affinità im Achten“ in Wien-Josefstadt in Erscheinung.