MISERERE

 

Die ausdrucksstarke deutsche und italienische Musiksprache um 1750 gewährt uns Einblick in den Seelenzustand eines tiefgläubigen barocken Menschen: beherrscht von reuigem Sündenbekenntnis, Hoffnung auf Erlösung und dem tröstlichen Glauben an die Barmherzigkeit Gottes.


Selten hat Musik so tief berührt.


Musik von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Giovanni Benedetto Platti, Carl Philipp Emanuel Bach, Francesco Antonio Vallotti, Carl Friedrich Abel und Giuseppe Antonio Brescianello.

 

GENAUE PROGRAMMERLÄUTERUNG

 

PROGRAMM:


Johann Sebastian Bach (Eisenach, 1685 – Leipzig, 1750):
O Mensch bewein dein Sünde groß BWV 402                  
aus den Kirnberger Chorälen

Georg Philipp Telemann (Magdeburg, 1681 – Hamburg 1767):
Largo                                         
Trio No. 12 in Es-dur für Oboe, obligates Cembalo und Basso continuo
aus „Essercizii musici overo Dodeci Soli e Dodeci Trii à diversi stromenti“

Joh. Seb. Bach
:
Ach lege das Sodom der sündlichen Glieder
aus der Kantate „Ich elender Mensch, wer wird mich erlösen“ BWV 48     

G. Ph. Telemann
:
Mesto
Trio No. 12                                     

Giovanni Benedetto Platti (Padua, 1697 – Würzburg, 1763):
Tibi soli peccavi                                  
aus "Misere"

G. Ph. Telemann:
Allegro
Trio No. 12                                    

Joh. Seb. Bach:
Sinfonia à Hautb: d'Amour è Viola da Gamba                     
aus der Kantate  „Die Himmel erzählen die Ehren Gottes“ BWV 76/8

G. Ph. Telemann:
Schau nach Sodom nicht zurücke!
Kantate am vierzehnten Sonntage nach Trinitatis für mittlere Stimme, hautbois und B.c.
aus "Harmonischer Gottesdienst, Zweyter Theil"


Carl Philipp Emanuel Bach (Weimar, 1714 – Hamburg, 1788):
Fürbitte des gekreuzigten Jesu für seine Feinde 1. Strophe
aus: "Geistliche Gesänge mit Melodien zum Singen bey dem Claviere nach Christoph Christian Sturm"
Zweite Sammlung H. 752, W. 198 Hamburg 1781                       
 
Carl Friedrich Abel (Köthen, 1723 – London, 1787):
Sonate e-moll für Viola da gamba und Basso continuo
Moderato
   

C. Ph. E. Bach:
Fürbitte des gekreuzigten Jesu für seine Feinde 2. Strophe              

C. F. Abel:
Sonate e-moll

Minuetto
                              

Francesco Antonio Vallotti
(Vercelli, 1697 – Padua, 1780):
Qui tollis
Aria für Soprano solo, ed Oboè                              

Joh. Seb. Bach:
O Lamm Gottes, unschuldig BWV 618
aus dem Orgelbüchlein                                 

Giuseppe Antonio Brescianello (Bologna, um 1690 - Stuttgart, 1758):
Sonata ex F per calichon solo
Allegro - Adagio - Menuet/Trio – Alllegro                    

G. Ph. Telemann
:
Weg mit Sodoms gift’gen Früchten
Arie aus der gleichnamigen Kantate am ersten Oster-Feyertage
für mittlere Stimme, ein Instrument und B.c.                    
aus "Harmonischer Gottesdienst, Erster Theil"                    

 

Programmdauer: ca. 70 Minuten

Besetzung: 5 MusikerInnen

mezzosoprano, oboe/oboe d'amore, viola da gamba, calichon, clavicembalo/organo